Das Auge kann verzeihen – das Ohr nicht.logo-mu%cc%88rnseer_fb

Harfe, Zither und Hackbrett sind ebenso eng mit der Tiroler Kultur verbunden wie die Familie Mürnseer selbst. Seit 60 Jahren baut der Musikinstrumentenbauer aus Kitzbühel mittlerweile in zweiter Generation Instrumente der alpenländischen Volksmusik.

Der Instrumentenbauer und sein Team bei der Arbeit

„Was den Geigern eine Stradivari, ist den Harfisten eine Mürnseer“, beschreibt die Meisterstrasse Austria die Manufaktur für Zupfinstrumente. Die Bodenständigkeit und stoische Ruhe, mit der Peter Mürnseer jedes Instrument individuell fertigt, beeindrucken nicht nur die Qualitätsvereinigung, sondern auch die Kunden. Handwerk, das seinem Namen alle Ehre macht. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern und seinem Vater Benedikt, dem Gründer der Firma, stellt Peter sogar die Mechanik für die Instrumente selbst her. „Es ist einfacher sich auf die Qualität der Mitarbeiter zu verlassen als zugelieferte Teile zu kontrollieren“, erklärt Peter Mürnseer. Generell legt die Familie großen Wert auf Qualitätsprodukte aus der Heimat – fast alle zugelieferten Teile stammen aus Österreich.

Peter Mürnseer Instrumentenbau Harfe

„Dieser spannende Moment, wenn ein Instrument besaitet ist und zum ersten Mal klingt, dieser Moment macht meinen Beruf zur Berufung“, schwärmt der Meister des Instrumentenbaus. „Das Auge kann verzeihen – das Ohr verzeiht nicht.“ Deshalb wird jedes Instrument vor dem Verkauf bis zu 20-mal gestimmt. Das Holz für die Instrumente wird fünf bis sieben Jahre im eigenen Lager über der Werkstatt getrocknet. 12 Wochen dauert anschließend die Herstellung einer Harfe.

Sehen Sie auch: Servus-TV-Beitrag 2012

Im November 1956 eröffnete Benedikt Mürnseer seine Werkstätte für Musikinstrumentenbau im Herzen von Kitzbühel. Seiner Zeit voraus hat man den gelernten Schreiner und Geigenbauer in den 1950er Jahren belächelt, als dieser den Klang der Konzertharfe in den Alpenraum bringen wollte. Heute zeichnet genau diese Besonderheit die Mürnseer-Instrumente aus. Mürnseer ist der größte österreichische Hersteller von Saiteninstrumenten. Das Unternehmen exportiert Harfen, Hackbretter und Zithern sogar bis nach Japan und in die USA. Mürnseer ist Mitglied der Meistergilde Kitzbühel.

Lesen Sie auch: Kafdahoam im Gespräch mit dem Instrumentenbauer im Januar 2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.